Overbeckia subclavata

AntWiki - Where Ant Biologists Share Their Knowledge
Jump to navigation Jump to search
Overbeckia subclavata
Scientific classification
Kingdom: Animalia
Phylum: Arthropoda
Class: Insecta
Order: Hymenoptera
Family: Formicidae
Subfamily: Formicinae
Tribe: Camponotini
Genus: Overbeckia
Species: O. subclavata
Binomial name
Overbeckia subclavata
Viehmeyer, 1916

Overbeckia subclavata casent0178502 profile 1.jpg

Pristomyrmex bispinosus casent0000071 dorsal 1.jpg

Specimen Label

Overbeckia subclavata was first collected, in the early 20th century, from a home garden that was located 7 miles from the main city of Singapore. The ant is reported to nest in hollow bamboo, with a single nest also having been found in the hollow branches of a mango tree.

Identification

The short sub-quadrate antenna combined with a sub-truncate head (similar to Colobopsis) are important diagnostic features for this monotypic genus. Their resemblance to Camponotus led Bolton (2003) to suggest revisionary work will lead to Overbeckia becoming a junior synonym of that diverse genus.

Distribution

Only known from Singapore.

Distribution based on Regional Taxon Lists

Indo-Australian Region: Philippines, Singapore (type locality).

Distribution based on AntMaps

AntMapLegend.png

Distribution based on AntWeb specimens

Check data from AntWeb

Biology

Castes


Nomenclature

The following information is derived from Barry Bolton's New General Catalogue, a catalogue of the world's ants.

  • subclavata. Overbeckia subclavata Viehmeyer, 1916a: 152, figs. 11, 12 (w.q.m.) SINGAPORE.

Unless otherwise noted the text for the remainder of this section is reported from the publication that includes the original description.

Description

Worker

Kopf etwa so lang als breit, an den Augen am breitesten, von da nach vorn und ruckwarts schwach verengt, Hinterecken stark abgerundet, Hinterrand schwach ausgebuchtet. Kopf, seitlich betrachtet, an den Stirnleisten am hochsten, zurn Hinterrande allmahlich und schwach konvex abfallend, Clypeus steil, schwach gewolbt, ohne vorgezogenen Lappen, sein Vorderrand gerade abgestutzt. Stirnleisten vorn breit getrennt, fast 1/3 der Kopfbreite, nicht bis zur Augenmitte nach ruckwarts reichend. Augen ungefahr in der Mitte der Kopfseiten, ein knappes Drittel derselben einnehmend, maGig konvex, Scapus der Fiihler den Hinterrand des Kopfes etwas uberragend, die vorderen GeiBelglieder etwas langer als breit, die beiden vorletzten schwach quer, das letzte so lang als diese. Mandibeln 5-zahnig.

Thorax schmaler als der Kopf, vorn am breitesten, an der Mesoepinotalsutur am schmalsten. Pronotum breiter als lang mit stark konvexen Seiten und ohne Vorderecken, vorn gerandet. Mesonotum so breit als lang, vorn am breitesten, mit konvexen, nach ruckwarts stark verengten, gerandeten Seiten. Epinotum seitlich gerandet, von der Sutur .ab bis zur abschiissigen Flache an Breite zunehmend, dann mit parallelen Seiten,Basalflache ein wenig Hinger als die vertikale absehiissige Flache, ohne Grenze in sie iibergehend, Epinotalwinkel gerundet stumpfwinklig. Schuppe des Petiolus im Profil keilformig, mit scharfem, geraden oder schwach ausgebuehtetem oberen Rande. Gaster langlichrund, etwa von der Lange des Thorax, die ersten beiden Segmente gleichlang.

Der ganze Korper bis auf die schwach genetzte, stark glanzend Vorder- und Hinterflache der Sehuppe dicht punktiert oder punktiert-genetzt, sehr sehwach glanzend: der Kopf am st.ir ksten punktiert und weniger genetzt, die Gaster am feinsten punktiert und starker glanzend, Mandibeln langsgestreift und zerstreut punktiert. Abstehende Behaarung am Kerper sehr sparsam, am Kopfe reichlicher, auf der Unterseite des Kopfes ebenfalls einige langere Borstenhaare. Pubeszenz iiberall sehr fein und kurz, dern Tiere einen sehwaehen grauen Schimmer gebend. Braunschwarz ; Mandibeln und Fiihlergei!3el braun; Beine, einschlieBIich der Mittelund Hinterhiiften braunlichgelb; Hinterrand der Gastersegmente gelbbraun. L. 4-5 mm.

Queen

Kopf graBer und mehr rechteckig als beim (worker symbol). Schuppe niedriger, dicker und mit stumpferer oberer Kante. Mesonotum sehr niedrig, eben, Basalflache des Epinotums viel kiirzer als die absehiissige Flache. Fliigel angedunkelt mit braunem Geader. Skulptur, Behaarung und Farbe wie beim (worker symbol) L. 8 mm.

Male

Augen stark konvex, die Halite der Kopfseiten einnehmend, Seiten des Kopfes vor den Augen gerade und parallel, hinter den Augen stark konvex verengt, mit dem Hinterrande einen vollkommenen Halbkreis bildend. Scapus der Antennen den Hinterrand des Kopfes iiberragend, GeiBel sehlanker als beim (worker symbol), nicht verdiekt. Mandibeln ungezahnt. Thorax so breit als der Kopf, Mesonotum hoher als beim (female symbol), Epinotum vollkommen verrundet. Sehuppe des Petiolus wie beim (female symbol)

Der ganze Korper sehr fein genetzt und ebenso punktiert, letzteres nicht so stark v .d dieht wie beim (worker symbol) und (female symbol), die Gaster kaum erkennbar; glanzend. Abstehende Behaarung wie beim (worker symbol), auch auf der Unterseite des Kopfes; Pubeszenz aber etwas feiner und zerstreuter. Farbung wie beim (female symbol), die Gaster etwas heller gelbbraun, Mandibeln gelb und nicht langsgestreift. L. 5.5 mm.

Syntype Specimen Labels

Type Material

The types constitute all the known specimens of this species and genus. The samples were collected by Overbeck from a home garden 7 miles from the main city of Singapore. The ants were found in two nests, one in hollow bamboo and the second in the hollow branches of a mango tree.

References

  • Viehmeyer, H. 1916a [1915]. Ameisen von Singapore. Beobachtet und gesammelt von H. Overbeck. Arch. Naturgesch. (A) 81(8): 108-168 (page 152, figs. 11, 12 worker, queen, male described)