Polyrhachis flavoflagellata

AntWiki - Where Ant Biologists Share Their Knowledge
Jump to: navigation, search
Polyrhachis flavoflagellata
Scientific classification
Kingdom: Animalia
Phylum: Arthropoda
Class: Insecta
Order: Hymenoptera
Family: Formicidae
Subfamily: Formicinae
Tribe: Camponotini
Genus: Polyrhachis
Subgenus: Myrmhopla
Species group: flavoflagellata
Species: P. flavoflagellata
Binomial name
Polyrhachis flavoflagellata
Karavaiev, 1927

Polyrhachis flavoflagellata casent0906782 p 1 high.jpg

Polyrhachis flavoflagellata casent0906782 d 1 high.jpg

Specimen Labels

Identification

A member of the Polyrhachis flavoflagellata species group.

Keys including this Species

Distribution

In addition to the type material, Kohout (2008) reports this additional record: BRUNEI: Tutong District, Bukit Sulang, near Lamunin, 20.viii-10.ix.1982, fogging (N.E. Stork B.M.1982-388) (w).

Distribution based on Regional Taxon Lists

Indo-Australian Region: Borneo, Indonesia (type locality), Krakatau Islands, Malaysia.

Distribution based on AntMaps

AntMapLegend.png

Distribution based on AntWeb specimens

Check data from AntWeb

Biology

Castes

Nomenclature

The following information is derived from Barry Bolton's New General Catalogue, a catalogue of the world's ants.

  • flavoflagellata. Polyrhachis (Myrmhopla) flavoflagellata Karavaiev, 1927e: 35, fig. 16 (w.) INDONESIA (Java).

Description

Worker

Kopf (Fig. 16) ziemlich flach, etwas langer wie breit, hinten bedeutend breiter wie vorn, mit schwach gewolbtem Occipitalrand und noch schwacher gewolbten Seiten. Der Clypeus ist breit, in der QLlerrichtung schwach gewolbt, nur ganz hinten mit einer schwachen Andeutung eines Kiels. Dessen Vorderrand breit gerade abgestutzt und die Ecken bogenformig abgerundet. In der Mitte des Vorderrandes ein winziger Ausschnitt und beiderseits davon je ein kleiner vertiefter Punkt. Ein dreieckiges, kaum rhombisches, Stirnfeld schwach angede, utet, aber doch gut unterscheidbar. Stirn schmal, bisq uitformig, mit schwach hervorragenden Leisten. Scapus urn seine Halbe Lange uber den Occipitalrand hinausragend. Mandibeln 5-zahnig. Augen sehr gross, flach, langoval, stark nach hinten und vorn (oben) geruckt.

Thorax (diesel be Fig. 16) verlangert, das Pronotum bedeutend breiter als die ubrigen Thoraxabschnitte. Das Pronotum ist in der Querri<:htllng bogenfbrmig gewolbt tragt kleine konische, nach aussen gerichtete, Dornchen. Die ubrigen Thoraxabschnitte sind im Querschnitt: viereckig, so dass der etwas gewolbte Rucken abgesondert erscheint, die Seitenecken aber, die auf der Abbildung durch eine Punktierlinie angedeutet sind. sind sehr abgerundet. Promesotumnaht scharf ausgebildet, bogenWrmig, die Mesoepinotalnaht dagegen ganz fehlend; deren Lage ist nur durch eine kaum sichtbare Einsenkung angedeutet. Das Mesonotum ist in der Querrichtung massig gewolbt, im Profil ganz gerade; seitlich ist es durch flache abgerundete kleine Walle abgegrenzt. Die Stigmen liegen in einer flachen Vertiefung. Das Profil der BasalfHiche des Epinotums bildet mit dem Profil des Mesonotums einen sehr stumpfen Winkel. Die Epinotumdornen sind ziemlich lang, im Querschnitt dreickig, bei Betrachtung von oben kaum divergierend, im Profil (Fig 16) unter einem Wfnkel von 450 zum Profil der Basalflache des Epinotums gestellt. Letztere ist zwischen der Basis der Dornen rinnenWrmig ausgehohIt. Die Petiolusschuppe ist trapezWrmig ( ), mit ziemlich grossen Aussendornen, deren Aussenrand mit Aussenrand der Schuppe eine gerade Linie bildet; bei Betrachtung von oben sieht man, dass die Dornen doch etwas nach hinten gebogen sind. Zwischen diesen grosseren Dornen befindet sich in der Mitte des Oberrandes ein Paar kleinerer spitzer konischer Dornchen. Da die Vorderflache der Schuppe in der Querrichtung gebogen ist, so sind die mittleren Dornchen auch bei ScHlicher Betrachtung des Petiolus sichtbar. Die Schuppe ist beinahe doppelt so hoch wie lang, im Profil parallelseitig abgegrenzt, doch ist sie vorn unter etwa 300 abgestutzt.

Der erste Gasterring ist stark entwickelt. so dass er beinahe die Halfte der Gaster deckt.

Kopf, Thorax und Petiolus fein punktiert. Mandibeln ausserst fein punktiert- gestriehelt. Gaster viel feiner als der Kopf und Thorax punktiert. Das ganze Tier matt. Anliegende weisslich gelbliche Pubeszenz sehr kurz, auf der Occipitalgegend des Kopfes, dem Thorax, Petiolus, der Gaster und teilweise den Beinen dieht, der Oberflache ein Aussehen wie einen Wachsiiberzugs verleihend. Auf der Vorderseite des Kopfes fehIt die anliegende Pubeszenz fast ganzIich. Auf der Unterseite der Gaster ist die Pubeszenz langer. Abstehende Haare auf dem Kopf und der Gaster hinten sehr sparlich, iibrigens wie ganz fehlend. Schwarz. Kaurand der Mandibeln und teilweise die Schenkel und Tibien etwas braunlich. Die Glieder 3 bis 9 und teilweise 2 und 10 des Funikul us rotlich ockerbra un.

Korperlange 6,5 mm.

Gehort zu der dives-Gruppe.

Buitenzorg, 27. XII. 1912 (Nr. 2357), zahlreiche.

Type Material

Syntype workers. Type locality: INDONESIA, JAVA, Buitenzorg (V. Karavaiev #2357) (IZAS, QMBA) (examined).(Kohout, 2008)

References